Kesting Garagen

Kesting Garagen dürfen auf eine lange Tradition im Fertiggaragenbau zurück blicken. Gegründet 1946 vom Firmengründer Lorenz Kesting erfand dieser eine Fertiggarage, welche aus einem Guss bestand. Das erste Modell, welches auf einem Lkw transportiert werden konnte, verließ die Hallen des Betriebes 1962 und nur unglaubliche 6 Jahre später trat das 100.000 Modell aus der Fertigung. 1985 sind es sagenhafte 1.000.000 hergestellte Fertiggaragen. 2007 wurde das Unternehmen von Zapf, dem Marktführer, übernommen.

Was angeboten wird bei den Kesting Garagen

Unterschieden bei den Kesting Garagen werden die Kategorien Massiv, Exklusiv und Athletic. Das Basismodell und der Klassiker der Kesting Garagen zugleich ist die Baureihe Massiv, welche aus einem Guss besteht und eine Höhe von 2,53 Meter besitzt. Die Dachwanne des Flachdachmodells verfügt über eine nach hinten verlaufende Senke und optional kann ein Anbau für Fahrräder oder Gartengeräte hinzuerworben werden, welcher wahlweise in einer Länge zwischen 2 und 4 Meter erhältlich ist.

Die Exklusiv-Linie bei den Kesting Garagen weist eine größere Torlaibung, als auch die Wandstärke von 8cm auf. Der Gesamteindruck bei dieser Modellreihe wirkt edler und auch ist eine Dachbegrünung möglich.

Die Kesting Garagen Baureihe Athletic hält Lösungen für Sonderfälle bereit. So zum Beispiel Garagen in Hanglagen, besondere Formen oder bei nur sehr wenig vorhandenem Platz. So gibt es Doppeletagengaragen, Garagen die für eine starke Begrünung und somit eine hohe Deckenlast ausgelegt sind oder aber Terrassengaragen, auf deren Dach ein Sitzplatz eingerichtet werden kann.

Rund um die Kesting Garagen

Der Hersteller bietet für die Kesting Garagen auch alle möglichen Zubehöre an. Dazu zählen altbekannte wie natürlich eine große Auswahl an Toren, Torantriebe, Fenster und Türen, aber auch ungewöhnlichere wie zum Beispiel individuelle Wünsche bezüglich Elektroinstallationen in den Kesting Garagen, Systeme für die Lagerung von Fahrrädern, Werkzeugen oder Wechselreifen und ein besonderer Regenwasserbehälter, welcher in der Ecke im Inneren der Garage montiert werden kann und über das Fallrohr der Regenrinne gespeist wird. Zusammen mit einem Spülbecken ergibt sich eine absolut umweltfreundliche und kostenlose Wassernutzung, sei es nun um sich die Hände zu waschen oder die Pflanzen zu gießen.

Eine andere Innovation, die jedoch nicht ganz so umweltfreundlich ist, ist ein Ventilator dessen Düsen genau auf die unterschiedlichen Partien des Autos zielen, so dass dieses, und auch die Garage, schnellstmöglich trocknet.