Garage Baurecht

Wer eine Garage bauen oder errichten lassen möchte, der stösst früher oder später auf die Frage, wie es eigentlich bei der Garage mit dem Baurecht aussieht. Das Thema der Garage und dem Baurecht dazu ist ein weitläufiges, wegen dem schon manche Nachbarschaft zerstört wurde und vor dem Gericht endete. Deshalb gilt es sich genau zu informieren, wie es am jeweiligen Standort mit der Garage und dem Baurecht aussieht, bevor man mit irgendwelchen Baumassnahmen beginnt, um anschliessend keine bösen Überraschungen zu erleben.

Garage Baurecht. Die unterschiedlichen Auslegungen

Das Thema Garage und Baurecht ist weitläufig und unterscheidet sich zum Leid der Bürger  nicht nur in den Bundesländern, sondern dazu auch noch teilweise von Gemeinde zu Gemeinde. Einiges grundsätzliches kann gesagt werden, wobei immer daran zu denken ist, dass auf jeden Fall bei einem Vorhaben bezüglich der Garage und Baurecht bei einem Fachmann oder der Gemeinde selbst nach zu fragen ist. In aller Regel ist bei einer genormten Garage, sei dies nun eine Einzel- oder Doppelgarage, keine Baugenehmigung im eigentlichen Sinne notwendig. Fast überall ist für die Errichtung eine Art von Eintragung bei der Gemeinde notwendig, wofür dann meistens eine Gebühr erhoben wird. Ganz anders sieht es mit der Garage und dem Baurecht aus, wenn die Garage beispielsweise ein Obergeschoss oder einen Anbau besitz, welcher für andere Zwecke oder auch als Wohneinheit dient, dann ist eine Baugenehmigung unumgänglich. Genauso verhält es sich bei der Garage und dem Baurecht, wenn diese aussergewöhnliche Masse besitzt. Bei der Platzierung ist für die Garage Baurecht auf die Grenzabstände zu achten.

Pauschal gelten 3 Meter Abstand zu allen Grenzen hin, wobei hier die Ausnahmen bei der Garage und dem Baurecht noch umfang- und zahlreicher vorkommen. Willigt beispielsweise der an der Grenze anliegende Nachbar ausdrücklich auf das Vorgehen und den Bau der Garage unter dem Minimalabstand ein, so kann nach Beantragung bei der Gemeinde dennoch gebaut werden. Teilweise wird dies jedoch auch nur anerkannt, wenn der Vorgang im Grundbuch festgehalten wird.