Garage bauen

Eine Garage oder mobile Garage bietet viele Vorteile. Nicht nur das Fahrzeug wird das ganze Jahr über vor der Witterung geschützt, sondern bietet die Garage auch Abstellraum und ist oft auch noch Werkstatt zugleich. Wer eine Garage bauen lassen will, der muss oft tief in die Tasche greifen und so greift manch ein versierter Heimwerker selbst zum Werkzeug, um eine Garage selber zu bauen. Bei welchen Materialien und Techniken die Vor- und Nachteile liegen und wie sie sich von den Garage Kosten unterscheiden wird im folgenden Abschnitt näher dargelegt.

Garage bauen in Eigenregie

Grundsätzlich ist eine Garage bauen eine Angelegenheit, welche ein etwas geübterer Heimwerker gut im Alleingang bewerkstelligen kann. Natürlich geht bei der Garage bauen die Überlegung der Tat voran und so muss man zuerst einmal überlegen, wie das Objekt der Begierde aussehen, welchen Zwecken es dienen und wohin es platziert werden soll. In den allermeisten Fällen wird man danach beim Garage bauen damit beginnen eine Betonplatte zu giessen.

Dafür muss die Form der Platte in das Erdreich eingelassen oder eine Schalung geschaffen werden. Für eine normal belastete Garage reicht zur Verwendung gewöhnlicher Portlandzement vollkommen aus. Beim Garage bauen gibt dann bei der Optik, welche sich vor allem durch die Wandmaterialien, die Dachform und dessen Auflage als auch durch das Garagentor entscheidet, der individuelle Geschmack den Ton an. Nahezu alle gängigen Materialien wie Holz, Ziegel, Porenbetonstein und viele mehr oder Kombinationen davon können beim Garage bauen verwendet werden. Zwei besondere Aspekte beim Garage bauen sind das Garagentor und das Dach. Beim Dach kann man beim Garagentor bauen besonders für das Aussehen, aber auch für den Geldbeutel etwas tun, wenn man sich für ein begrüntes Naturdach entscheidet. Ein solches Dach ist nicht nur kostengünstig, sondern verlängert auch die Lebensdauer des Gebäudes erheblich und verringert die Reparaturanfälligkeit und die Reparaturkosten massiv.